Liebe Leser, Werte Kunden,

der Reisecompass bietet Informationen auf allen Plattformen an (Print, Online, Mobile) an.  Mit über 130 000 Verkaufsstellen in Deutschland und weiteren in Österreich, sowie der Schweiz erreicht der Reisecompass mehr als 751 000 Leser.

Die Zeitung beinhaltet Berichte, Reportagen und Beiträge aus der Urlaubswelt und rund ums Reisen.
Abgerundet wird der Informationsgehalt des Reisecompass mit vielen Urlaubsangeboten und Reisevorschläge aus dem In- und Ausland.

Kein Dornröschenschlaf im Künstlerdorf

///Kein Dornröschenschlaf im Künstlerdorf

Kein Dornröschenschlaf im Künstlerdorf

Teufelsmoor: In Worpswede kann man auch im Winter viel erleben

gd.djd.mh Im Zentrum der malerischen Landschaft des Teufelsmoors nordöstlich von Bremen liegt das berühmte Künstlerdorf Worpswede. Auch in der kalten und dunklen Jahreszeit gibt es hier viel zu entdecken – für viele Menschen ist es sogar die Zeit, in der die eigentlichen Reize der Gegend am besten zu spüren sind. In der Landschaft ist es still, der Nebel zieht über die Wiesen. Und auch wenn es draußen dunkler und kälter wird, hat man die Möglichkeit, eine bunte Vielfalt an Veranstaltungen, Ausstellungen und Kursen zu besuchen. Zum Auftakt des diesjährigen „Winterzaubers“ beispielsweise wird sich ein großer Platz am Freitag, 10. November, in ein stimmungsvolles Lichterlabyrinth aus 1.500 Kerzen verwandeln. Am 25. und 26. November findet dann der Kunsthandwerkermarkt im Rathaus statt – und vom 1. bis 24. Dezember öffnet sich jeden Abend um 17 Uhr eine andere Worpsweder Laden-, Museums- oder Café-Tür und lädt ein zu Punsch und Gebäck, Lesung oder Bastelaktion. Alle Informationen gibt es unter www.worpswede-touristik.de.

Besondere Museums- und Musikerlebnisse

Die Worpsweder Museen bieten im Winter ganz besondere Erlebnisse: In kleinen Gruppen können die Häuser teilweise sogar außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten neu entdeckt werden. In der „Großen Kunstschau“ erfährt man mehr über den Universalkünstler Bernhard Hoetger, im „Haus am Schluh“ steht die Urenkelin des Jugendstilkünstlers Heinrich Vogeler für Gespräche zur Verfügung. Auch auf dem „Barkenhoff“ kann man in die außergewöhnliche künstlerische und literarische Welt Vogelers eintauchen. Die „Klassiker“ der Worpsweder Kunst, also die Werke der ersten Malergeneration, gibt es im Museum am Modersohn-Haus zu sehen. Auch Freunde der klassischen Musik kommen auf ihre Kosten. In der Zionskirche mit ihrer neuen Orgel werden jeweils sonntags um 17 Uhr hochkarätige Konzerte veranstaltet. Der bundesweit bekannte „Worpsweder Musikherbst“ schließlich setzt auf die Förderung zeitgenössischer Musik, bekannte Musiker und Kammermusik-Formationen treten in der Bötjerschen Scheune auf.

Worpswede kulinarisch erleben

Cafés und Restaurants in Worpswede bieten charmante Gastlichkeit. Manche Lokale wurden einst von Künstlerhand gestaltet und haben ein außergewöhnliches Ambiente wie etwa der Worpsweder Bahnhof oder das Kaffee Worpswede. Das kulinarische Angebot reicht von regionaltypischen Gaumenfreuden bis hin zu Köstlichkeiten der internationalen Küche. Wer nun Lust auf einen Kurzurlaub in Worpswede bekommen hat, für den gibt es das Arrangement „Worpsweder WinterNight“ der heimischen Hoteliers: Übernachtung und Verpflegung sind im Paket mit zwei Museumsbesuchen enthalten.

2017-09-25T21:03:00+00:00 September 25th, 2017|Categories: Städte|Tags: , , , |