Die Entdeckung der Langsamkeit

Die Entdeckung der Langsamkeit

Im schönen Sauerland kann man dem Stress entfliehen

gd.djd.mh Einfach mal runterkommen und dem Stress des hektischen Alltags entfliehen: Immer mehr Menschen wünschen sich an ihren freien Tagen Langsamkeit, Gemütlichkeit und Natürlichkeit. Neue Kräfte kann man etwa im Sauerland mit seinen geheimnisvollen Wäldern, unberührten Tälern, verschlungenen Pfaden und romantischem Fachwerk tanken. Wer dazu noch das Ungewöhnliche sucht, wird in Brilon und Olsberg fündig.

Almequellen, Borberg und Bruchhauser Steine

Das idyllische Mühlental mit den Almequellen etwa ist von einer seltenen landschaftlichen Schönheit und steht unter Naturschutz. Die Quellen zählen mit ihren mehr als 100 Einzelflüssen zu den stärksten und saubersten Quellschüttungen Deutschlands. Das Quellgebiet der Alme liegt am Nordrand der Briloner Hochfläche, sie besteht aus Kalkstein mit einer Dicke von 600 bis 1400 Metern.

Zu den beliebtesten Wanderzielen der Region gehört der 5,5 Kilometer südlich von Brilon gelegene Borberg mit einem weitem Blick auf Berge, Täler und Dörfer. Die ältesten Erdwälle der Borbergterrassen dürften aus der Zeit um Christi Geburt stammen, als germanische Stämme auf die Kelten stießen. In der Zeit Karls des Großen am Übergang vom achten zum neunten Jahrhundert wurden die Befestigungsanlagen als Mauerburg erneuert.

Von den Bergen des Sauerlandes bei Winterberg erstreckt sich ein langgestreckter Gebirgsrücken bis an den Südrand der Briloner Hochfläche. Am Nordende dieses Rückens erhebt sich der Istenberg. Auf seinem nach Norden und Nordwesten abfallenden Hang überragen vier bis zu 92 Meter hohe Felsen die Kronen des Waldes: Die Bruchhauser Steine, beeindruckendes Denkmal der Vorzeit in Westfalen. Rundwege führen zu den Steinen, den Feldstein im Süden kann man besteigen und von dort aus eine faszinierende Fernsicht genießen. Alle Informationen zur Region gibt es unter www.tourismus-brilon-olsberg.de und unter Telefon 02962-97370.

Altstadt von Brilon

Brilons Altstadt mit ihrer reichen, gut erhaltenen Baukultur früherer Jahrhunderte atmet Geschichte. Vor allem das Fachwerk-Ensemble am Marktplatz zieht Besucher in den Bann. Das um 1250 erbaute Rathaus mit seiner barocken Front ist eines der ältesten in Deutschland. Einst diente das Gebäude als Gildehaus und zeugt von der früheren Bedeutung Brilons als Hansestadt. Dahinter ragt eindrucksvoll der mächtige Westturm der Propsteikirche mit seiner Barockhaube empor. Davor plätschert auf dem Marktplatz der Petrusbrunnen mit der Figur des Apostels und Stadtpatrons. Rund um den Marktplatz und in der Fußgängerzone haben sich Cafés und Restaurants sowie kleine Geschäfte angesiedelt, hier kann man sitzen, entspannen und den Charme der Altstadt auf sich wirken lassen.

2018-06-06T10:59:27+00:00 Juni 9th, 2018|Kategorien: Berge und Gebirge, Flüsse und Seen, Natur, Wälder, Wandern und Radfahren|Tags: |

Liebe Leser, Werte Kunden,

der Reisecompass bietet Informationen auf allen Plattformen an (Print, Online, Mobile) an.  Mit über 130 000 Verkaufsstellen in Deutschland und weiteren in Österreich, sowie der Schweiz erreicht der Reisecompass mehr als 751 000 Leser.

Die Zeitung beinhaltet Berichte, Reportagen und Beiträge aus der Urlaubswelt und rund ums Reisen.
Abgerundet wird der Informationsgehalt des Reisecompass mit vielen Urlaubsangeboten und Reisevorschläge aus dem In- und Ausland.